Herzerwärmende Festtage stehen bevor

Von vielen sehnlichst erwartet und voller Zauber: Die wunderbare und besinnliche Zeit vor Weihnachten. Mit all ihren Facetten strahlt sie in kalten und dunklen Nächten Wärme und Freude aus. Ein Bier darf an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. Und zwar nicht irgendein Bier, sondern eines, das die saisontypischen Geschmacksnoten aufnimmt und sie ausgewogen im Trinkerlebnis einbettet. Für ein wärmendes Gefühl reicht ein Bier meistens leider nicht aus. Da muss zu härteren Mittel gegriffen werden. Ein Bierdestillat muss also her. Wir haben mal wieder getüftelt und warten zum Jahresende mit spannenden Spezialitäten auf. Zudem haben wir für dich einige Kochideen, um gemütliche Abende zuhause zu geniessen. Mehr dazu findest du weiter unten in dieser Lektüre. Viel Spass dabei!


Weihnachtsbier - jedes Jahr ein neues Erlebnis

Das Grundrezept blieb zwar auch dieses Jahr bestehen, aber mit einigen Finessen wussten wir mal wieder zu begeistern. Dieses Jahr erwartete dich ein Weihnachtsbier der besonderen Art. Eingebraut mit Dattelsirup und Ingwerextrakt. Diese Geschmacksnoten wurden von den weihnachtlichen Gewürzen und Zutaten begleitet, die wir die letzten Jahre auch verwendet haben. Dabei ist ein vollmundiges, würziges und geschmacksintensives, obergäriges Winterbier herausgekommen, das durch seine Fruchtigkeit und sein wärmendes Geschmackserlebnis überzeugte.


Aufgrund hoher Nachfrage in den letzten Jahren haben wir beschlossen, dieses Jahr einen Doppelsud zu brauen, sodass niemand zu kurz kommt. Das bedeutet, dass wir dieses Jahr statt 600 zirka 1200 Flaschen des kostbaren Guts abgefüllt haben. Was sich nach einer klugen Idee und einer noblen Geste anhörte, entpuppte sich jedoch als grobe Unterschätzung. Bereits kurz nach dem zweiten Advent wechselte die letzte Harasse des winterlichen Bieres den Besitzer und verliess das Milchhüsli. Einerseits macht uns das stolz, aber andererseits hätten wir gerne noch einige Flaschen auf Reserve, sodass wir auch diejenigen beliefern könnten, die es nicht an den letzten Rampenverkauf geschafft haben.


Dieses Learning nehmen wir auf jeden Fall mit ins neue Jahr und entschuldigen uns bei all jenen, die nicht in den Genuss des Weihnachtsbiers kamen. Zum Glück haben wir sonst noch feine Craft Biere im Angebot und wer uns kennt, weiss, dass im Hause Landskroner neue Bierkreationen nicht lange auf sich warten lassen. Und: Ein paar Etagen höher in der Alkohol-Skala wird man bei uns ebenso fündig, wenn es um wärmende Spezialitäten gehen sollte.


Bierdestillate - oder wie wir auf den Geschmack gekommen sind

Vor ungefähr einem Jahr sind wir mit voller Elan in das Geschäft mit hochprozentigem Alkohol eingestiegen und wir haben schnell gemerkt, dass diese neue Erfahrung uns reichlich Spass bereitet. Dies liegt nicht einmal so am höheren Alkoholanteil, sondern hat massgeblich mit der Sensorik zu tun. Wir lernten dabei völlig neue Nuancen herauszuschmecken und einzuordnen.


Die Kollaboration mit Basilisk Gin hat uns völlig neue Türen geöffnet. Zudem haben wir mit Thomas Haas einen ausgewiesenen Fachmann mit an Bord. Denn er ist es, der bei der Zeltner Destillierie in Dornach Fuss gefasst hat und schon viele verschiedene Spirituosen brennen konnte. Er hatte auch tolle Ideen mit im Gepäck und so haben wir gemeinsam eine neue Kreation geschaffen. Um genau zu sein, sind es zwei neue Kreationen, denn wir haben zwei verschiedene Bierbrände kreiert. Auf der einen Seite haben wir unser Brunette gebrannt und in einem vorbelegten Sherryfass reifen lassen und auf der anderen Seite haben wir unser Pale Ale destilliert und im weissen Portweinfass veredelt.


Bierbrände haben eine gleichermassen unrühmliche wie lange Geschichte, denn sie wurden meist (zu Unrecht) als Abfallprodukt des Bieres abgetan. Tatsächlich wurde oft nicht verkauftes oder gar abgelaufenes Bier einfach gebrannt, um es irgendwie doch noch verwenden zu können. Was dabei rausgekommen ist, vermochte viele nicht zu überzeugen und so gelangte das Destillat zum unrühmlichen Ruf, den es noch heute mit sich trägt. Es gab und gibt jedoch viele Brauereien, die das Potenzial hinter diesem spanenden Produkt sahen und es sich nicht nehmen liessen, trotzdem einen hochwertigen Bierbrand herzustellen. Wir reihen uns genau da ein und sind stolz, ein weiteres kreatives Produkt auf Bierbasis vorzustellen: Unser seltenes, im Holzfass veredeltes Bierdestillat. Um möglichst viele Geschmackskomponenten mit ins Endergebnis einzubinden, haben wir frischgebrautes Bier für die Herstellung verwendet und für die Veredelung vorbelegte Holzfässer ausgewählt.


Das destillierte Landskroner Brunette ist an sich bereits ein Volltreffer. Durch die angenehme Süsse, die durch den Malzkörper des Bieres entsteht, erschufen wir ein angenehm wärmendes Destillat. Dieses wurde anschliessend in einem europäischen Eichenholzfass, das mit Sherry vorbelegt war, veredelt. Die dadurch gewonnenen Aromen erinnern an getrocknete Früchte und harmonieren wunderbar mit der Malzsüsse und den nussigen Noten. Das destillierte Landskroner Pale Ale hingegen besticht durch seine herrlich fruchtigen Aromen, die durch die verschiedenen Hopfen des Bieres entstehen. Für diese Variante haben wir uns für ein Eichenholzfass, das mit weissem Portwein vorbelegt war, entschieden. Die hierdurch entstandenen Holzaromen harmonieren optimal mit der Fruchtigkeit. Die 44 Volumenprozent sind bei beiden Destillaten gut eingebunden und sind optimale Digestifs oder auch für allgemein genussvolle Zeiten gedacht.


Ab in die Küche mit dem Bier

Wenn alles brutzelt und dampft, gefühlt fünf Pfannen gleichzeitig geschwenkt werden müssen und man sich wünscht, man wäre mit zwei weiteren Händen ausgestattet damit nichts anbrennt, ist man in der Küche definitiv gefordert. Mögen diese herausfordernden Situationen noch so schweisstreibend und stressig sein, gibt es auch Momente, in denen man kurz Zeit zum Verschnaufen hat. Was macht diese Augenblicke besser, als ein kühles frisches Bier als Belohnung für Zwischendurch? Nichts! Die Strapazen sind auf jeden Fall für einen kurzen Moment vergessen und man hat wieder Energie sein Werk zu finalisieren. Aber was viele nicht wissen: Bier eignet sich nicht nur als Erfrischung der Köchin oder des Kochs, sondern passt auch ausgezeichnet in verschiedene Gerichte des kulinarischen Zeitgeschehens rein. Vom exquisiten Amuse-Bouche bis hin zum leckeren Dessert gibt es mittlerweile viele kreative Ideen, wo Bier oder Bierrohstoffe gelungen integriert werden können. Was bislang mit Wein zubereitet wurde, muss nun weichen und dem neuen Star in der Küche Platz machen: Dem Bier!


Unsere langjährigen Kunden aus Hofstetten, Charles Buse und seiner Partnerin, sind auf diesem Gebiet keine Neulinge und haben freundlicherweise mit uns ihre Bierrezeptideen geteilt. Neben den untenstehenden Links haben wir auch noch zwei weitere sehr interessante Rezepte mit Bier erhalten, die nirgends veröffentlicht sind: Eine Bier-Käse-Wähe und ein texanisches Chili con Carne für das nächste (sehr) grosse Familienfest. Per E-Mail kannst du uns anfragen und wir leiten dir diese Rezepte gerne weiter. E Guete!


Hier geht's zu den Rezept-Links:

(DE-Übersetzungen der Homepages gibt es im jeweiligen Web-Browser)


Blond

https://www.bettybossi.ch/fr/Rezept/ShowRezept/BB_GAST151001_0186A-40-fr https://www.femina.fr/recette/pintade-fermiere-label-rouge-rotie-a-la-biere-blonde-aux-echalotes-et-au-genievre (auch mit Brunette möglich) https://www.marmiton.org/recettes/recette_lapin-aux-pruneaux-et-a-la-biere_11300.aspx https://www.marmiton.org/recettes/recette_pintade-a-la-choucroute_25845.aspx (anstatt Cider Bier verwenden)

Brunette https://www.ptitchef.com/recettes/autre/endives-a-la-biere-fid-1511307

Weihnachtsbier

https://www.atelierdeschefs.fr/fr/recette/11984-poulet-jaune-roti-a-la-biere.php (ohne Knoblauch)


Falls auch du originelle Ideen hast, wie man Bier in der Küche nutzen kann, dann bitte melde dich bei uns. Wir sind gespannt!


Wie du siehst, Bier ist vielseitig einsetzbar und Bier und Bierrohstoffe kann man zu spannenden Produkten weiterverarbeiten. Da sind die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft. Also bleib dran und erfahre mehr in unseren Newslettern oder an einem unserer Rampenverkäufe.


In diesem Sinn wünschen wir dir und deinen Liebsten eine schöne, herzerwärmende Weihnachtszeit und hoffentlich bis bald im Milchhüsli.


Dein Landskroner Bräu Team

Dominik, Raphael, Thomas und Luca





65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein Blick zurück

Biervielfalt leben